Das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln (IAC)

Das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln verfügt auf dem Kanarischen Archipel über zwei Observatorien: die Teide-Sternwarte (Teneriffa) und die Sternwarte auf dem Roque de los Muchachos (La Palma).

Diese beiden astronomischen Observatorien des Instituts für Astrophysik der Kanarischen Inseln befinden sich an zwei der privilegiertesten Orte für die Sternbeobachtung. Mit den astronomischen Expeditionen von Charles Piazzi Smyth im 19. Jahrhundert hat die moderne Astronomie auf den Kanarischen Inseln ihren Anfang im Teide-Nationalpark genommen.

Das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln und seine Arbeit

Das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln ist ein spanisches Forschungszentrum mit internationaler Ausrichtung, das von der spanischen Regierung als Severo-Ochoa-Zentrum ausgezeichnet wurde (benannt nach dem spanischen Wissenschaftler und Nobelpreisträger für Physiologie und Medizin Severo Ochoa) und somit zu den renommiertesten Wissenschaftszentren Spaniens gehört.

Das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln verfügt über einen Hauptsitz in San Cristóbal de La Laguna (Teneriffa), das Zentrum für Astrophysik von La Palma (CALP) und zwei Observatorien: die Teide-Sternwarte im Gebiet von Izaña, Teneriffa, und die Sternwarte auf dem Roque de los Muchachos in Garafía, La Palma.

Das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln widmet sich folgenden Aufgaben:

  • Astrophysische Forschung
  • Entwicklung wissenschaftlicher Instrumente für die Astronomie
  • Ausbildung von Forschern im Bereich Astrophysik
  • Verwaltung der Teide-Sternwarte (Teneriffa) und der Sternwarte auf dem Roque de los Muchachos (La Palma)
  • Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse

Besuchen Sie das Teide-Observatorium mit spezialisierten Führern

Das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln und die Qualität des Himmels

Wussten Sie, dass der Himmel der Kanarischen Inseln eine außerordentliche Qualität für astronomische Beobachtungen aufweist?

Der Himmel der Kanarischen Inseln steht unter dem Schutz des Gesetzes zum Schutz des Himmels  (Ley del Cielo). Dieses Gesetzes zum Erhalt der astronomischen Qualität der Observatorien des Instituts für Astrophysik der Kanarischen Inseln umfasst vier wesentliche Aspekte für qualitativ hochwertige astronomische Beobachtungen: Lichtverschmutzung, Verschmutzung durch Funknetze, atmosphärische Verschmutzung und Flugverkehr.

Aufgrund des 1992 in Kraft getretenen Gesetzes zum Schutz des Himmels verfügt das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln über ein technisches Büro für den Erhalt der Qualität des Himmels, das über die systematische Einhaltung des Gesetzes zum Schutz des Himmels wacht.

Gleichermaßen gibt es am Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln eine wissenschaftliche Gruppe für die Qualität des Himmels, die fortlaufend die Parameter überprüft, die für die astronomische Qualität der Observatorien des Instituts für Astrophysik der Kanarischen Inseln ausschlaggebend sind.

Wenn Sie auf Teneriffa sind und sich für Astrophysik und Astronomie begeistern, lassen Sie sich nicht die Gelegenheit entgehen, die vom Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln verwaltete Teide-Sternwarte zu besuchen und an einer Führung im größten Sonnenobservatorium der Welt teilzunehmen.

Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln

· Besuchen Sie auf Teneriffa das größte Sonnenobservatorium der Welt

Wählen Sie die Art der Aktivität:
 
Abonnieren Sie unseren Newsletter